.fünfundzwanzig.

Gibt es etwas einsameres als das Licht?

Es fliegt so schnell durchs Universum, dass alles still steht aus seiner Sicht. Und niemand wird es je erreichen.

Für immer wird es allein sein. 

Es wird frei sein von allem. 

Aber was nützt ihm die Freiheit, wenn es einsam ist?

Ich fühle mich häufig ähnlich.

Ich gehöre nirgendwo dazu. Bin frei. Bin anders.

Bin einsam.

Und all das liegt in meiner Natur. Wie es in der Natur des Lichts liegt, ewig allein zu sein.

Auch ich werde ewig allein sein. Auch wenn ich nicht allein bin.

Ich werde deshalb auch ewig einsam sein.

Diese Gewissheit macht mich unendlich traurig.

So traurig wie das Licht.

Ein Gedanke zu “.fünfundzwanzig.

  1. Mag das Licht sich auch einsam fühlen, so kann es dies doch in der Gewissheit tun, zusammen mit den anderen lichtschnellen Grundkräften alles über einen langweiligen Einheitsbrei hinausgehende erst zu ermöglichen 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s